Messgestaltung anlässlich des 10. Todestages von Josef Weixlbaumer

Messgestaltung anlässlich des 10. Todestages von Josef Weixlbaumer

 

Anlässlich des 10. Todestages unseres Musikkollegen Josef Weixlbaumer wurde der Sonntags-Gottesdienst am 22. März 2009 von Musikern unserer Kapelle umrahmt.

Josef Weixlbaumer war von 1965 bis 1999 Hornist in unserem Verein und gründete in dieser Zeit das Kammermusikensemble mit dem Namen "Lindemayr-Sextett", das in folgender Besetzung musizierte: Karl Hainbucher (Oboe), Max Hainbucher (Flöte), Johann Möslinger und Franz Pennetzdorfer (Klarinette), Josef Weixlbaumer (Horn) und seine Frau Margit (Fagott).

Auf Initiative Max Hainbuchers formierte sich erneut ein klassisches Kammermusikensemble aus unserern Reihen - bestehend aus Alexandra Buchendorfer (Oboe), Claudia Pennetzdorfer (Flöte), Florian Pennetzdorfer (Klarinette), Johannes Stadlmayr (Horn) und Max Hainbucher (Fagott).

 

Messgestaltung anlässlich des 10. Todestages von Josef Weixlbaumer

Die 5 Musiker hatten bei diesem Gottesdienst ihren ersten Auftritt und boten dabei 3 Sätze aus Josef Haydns "Divertimento" dar.

Messgestaltung anlässlich des 10. Todestages von Josef Weixlbaumer

Als Referenz an unseren ehemaligen Hornisten spielten Johannes Stadlmayr, Christian Stöttinger und Joe Gerner das Divertimento in B-Dur von Wolfgang A. Mozart.

Messgestaltung anlässlich des 10. Todestages von Josef Weixlbaumer

Solfeggio - ein Solo für Horn und Klavier ebenfalls von W.A. Mozart - brachten Joe und Simone Gerner zu Gehör.

Pater Theoderich stellte in seinen Schlussworten einen Zusammenhang zwischen dem heutigen 4. Fastensonntag ("Laetare" = Freut euch!), der auch als Liebstattsonntag gefeiert wird, her und bedankte sich bei den Musikern für die liebevolle Gestaltung des Gottesdienstes im Gedenken an Josef Weixlbaumer.

Fotos: Simone Gerner, Florian Pennetzdorfer