1. Ehrung 1966

Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner empfing erstmalig am 5. Dezember 1966 alle jene Kapellen Oberösterreichs, die in den vergangenen Jahren einen 1. Rang mit Auszeichnung bei der Konzertwertung erspielten. Zu diesen nur insgesamt 11 Kapellen zählte auch die Trachtenmusikkapelle Neukirchen bei Lambach. Obmann Franz Selinger, Kapellmeister Karl Achleitner und Bürgermeister Josef Stöttinger nahmen an einem Empfang im Linzer Landhaus teil, wo ihnen ein Dekret und ein Zinnteller überreicht wurde.

1. Ehrung 1966

1. Ehrung 1966
Kapellmeister Karl Achleitner, Bürgermeister Josef Stöttinger, Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner, Obmann Franz Selinger

Gruppenfoto mit den Kapellmeistern aller geehrten Musikvereine

1. Ehrung 1966
Stehend: Franz Xaver Nagl (Musikkapelle St. Georgen im Attergau), Georg Sturmbichler (Musikverein Werkskapelle Lenzing), Hans Resch (Marktmusikkapelle Frankenburg), Walter Essenhofer (Musikverein Brauerei Zipf), Ladi Prinker (Marktmusikkapelle Wolfern), Franz Stangl (Musikkapelle Jung-Neukirchen an der Enknach), Eduard Weikhart (Magistratsmusik Wels), Marktmusikkapelle Garsten, Bruno Sulzbacher (Musikverein Vorderstoder), Rudolf Fiedler (Musikverein Stadl-Paura), Karl Achleitner (Musikkapelle Neukirchen bei Lambach)
Sitzend: Dir. Karl Moser (Gründer der Blasmusikzeitung), Landeskapellmeister Prof. Rudolf Zeman, Ing. Anton Holzleitner (OÖBV-Finanzreferent), Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner, Prof. Albert Weinschenk (OÖBV-Präsident), Ing. Josef Achleitner (OÖBV-Vizepräsident), HR Dr. Hans Wopelka (Kulturabteilung Land OÖ)

1. Ehrung 1966