ORF-Frühschoppen 1993

ORF-Frühschoppen 1993

Am Sonntag, den 2. Mai 1993 erfolgt die Übertragung des ORF-Frühschoppens aus der Mehrzweckhalle Neukirchen, welcher von der Trachtenmusikkapelle sowie dem Kirchenchor und den Schwaogbachtalern musikalisch gestaltet wurde. Als Moderator fungierte Walter Egger.

ORF-Frühschoppen 1993

ORF-Frühschoppen 1993
Kapellmeister Hans Stadlmayr mit Aufnahmeleiter Arnold Blöchl

ORF-Frühschoppen 1993
Moderator Walter Egger

ORF-Frühschoppen 1993

ORF-Frühschoppen 1993

Letzte Proben auch beim Kirchenchor unter der Leitung von Johann Möslinger:

ORF-Frühschoppen 1993

ORF-Frühschoppen 1993

Nicht minder wichtig waren auch die Vorbereitungen zum gastronomischen Teil des Frühschoppens...

ORF-Frühschoppen 1993


Ein Rückblick auf den ORF-Frühschoppen von Markus Achleitner (Welser Rundschau vom 5. Mai 1993):

Von Neikircha in de ganze Welt

Am Sonntag war's, den 2. Mai,
Neikircha im Radio, in Österreich zwei,
a Früschoppen wurde vom ORF übertrag'n,
des war a Gaudi, net zum Sag 'n.

Mit dabei der Chor und de Musikkapelln,
de Schwoagbachtaler durften a net fehl'n,
g'red' hat a Innviertler, den man kennt schon lang,
der Egger Walter, der g 'sellige Lehrer aus Eberschwang.

Ab zehne ham's dann des Publikum in Stimmung bracht,
damit 's bei der Ubertragung a ois richtig macht.
"3,5 Millionen hearn oiwäu zua bei mir
und pro Million trinkt's zerst a Halbe Bier."

Mit solchen Tips vom Walter war klar,
de Stimmung im Saal war wunderbar.
A Stund lang war jetzt ohne Rast
de ganze Welt z' Neikircha Gast.

D' Musi hat gspielt und a da Chor hat se plagt,
da Moderator hat daweil zu de Leit nu g'sagt,
"ois lauft super, braucht 's euch net schrecka”,
doch auf oamal hat's 'n g'rissn, 'n Walter Egger.

Wia er grad was von Neikircha erklärt,
war's plötzlich stad und ma hat nix mehr g'hert.
Der Pfarrer hat bet: „Herr, vergib unsere Sünd'n
und mach, daß de Techniker 'n Strom wieder find'n!”

In der Hektik hat dann da Chor erneut g'sunga,
da is' sogar da Blöchl wieder amal g'sprunga,
beim Fenster eina und hat a wenig g'schaut
und hat dann auch auf Gott vertraut.

Auf den is Verlaß, des hat ma dann g'sehn,
de Sendung war spitze und nix is mehr g'schehn.
Drum san s'stolz, d'Neukirchinger, wann ma bedenkt,
daß Neikircha bei Lambach, seit Sonntag, de ganze Welt kennt!